Meine Zuchttiere stammen aus reiner Miniplizucht.

Es werden keie Lunkaryas oder Alpakas mit reingezogen 

Wir, das sind ich ... Ivonne und meine Tochter Ida.

Nachdem wir vor  3 Jahren mit dem Schweinchenvirus angesteckt wurden, kamen wir von diesen süßen Quiekser nicht mehr los.

Nach einer langen Zeit mit vielen Hoch und Tiefs haben wir uns für eine kleine Hobbyzucht von  Lunkarya und Minipli-Meerschweinchen entschieden.

                                 *************************

         Idas Gruppe gehören Lunkarya / Coronet Mixe an.

                                  *************************

Wichtig sind uns gesunde Tiere und nicht das Verpaaren um jede Preis. Allen Nachwuchs können auch wir nicht behalten und so findet Ihr,von Zeit zu Zeit auch mal das ein oder andere Schweinchen, was in verantwortungsvolle Hände ausziehen darf.

Auf dieser Homepage  findet Ihr Bilder von unseren Tieren und Ihrem Nachwuchs und bald auch ein Tagebuch unserer Zucht.

Viel Spaß beim stöbern und wenn ihr Anregungen , Tipps habt meldet euch bei uns.

 

 

 

 

Das Minipli-Meerschweinchen

Miniplis sind eine sehr selten vorkommende Meerschweinchenrasse. Sie entstand durch das Einkreuzen des Alpaka-Gens in die Lunkaryas. Bei einer Verpaarung von zwei Lunkaryas, die AT tragen, besteht die Möglichkeit, das sich die Gene treffen und ein Minipli entsteht. Dies geschieht aber recht selten, weshalb sie auch kaum zu finden sind.
Durch das Zusammentreffen der beiden Lockengene bildet sich eine starke Krausung des einzelnen Haares, direkt ab dem Haarboden. Die Babys dieser Rasse sehen dadurch ganz besonders plüschig aus. 
Die Unterscheidung von Lunkarya- und der Minipli-Babys ist bei aufmerksamer Betrachtung aber gut zu unterscheiden. Die Krausung der Miniplis ist extremer (die Lockung der Lunkys ist größer), das Fell wächst anfänglich sichtbar langsamer und es ist fester gelockt. Auch ein wichtiger Punkt für die Unterscheidung ist der Vergleich des Farbtons Weiß im Fell. Während die Lunkaryas ein reines helles Weiß zeigen, sieht das Fell der Miniplis wie bei den Alpakas eher Wollweiß aus (gelblich-gräulicher Schimmer). 
Die einzelnen Locken des größeren Tieres fallen eher spiralförmig wie Korkenzieher. Sie werden Röhrenlocken genannt. Auch hier ist das Fell auffällig plüschig. Bis dicht an die Haut sind die Haare gekräuselt, dadurch wirkt das Fell extrem dicht an der Haut, man kann nicht so einfach einen Scheitel bilden. Im Vergleich fühlt sich das Fell der erwachsenen Tiere auch anders an als das der Lunkaryas - seidig und gleichzeit fest und harsch. Ein weiteres Rassemerkmal der Miniplis sind die krausen Haare der Ohrbehaarung. Bei den Alpakas sind die Haare im Ohr dagegen eher gerade und auch weicher.

Bildergalerie